Laufen in Hamburg
Conergy Marathon 2008: Die Spitzengruppe kurz hinter der Kennedybrücke - Fotovorlage: Hartmuth Höhn
nicht eingeloggt | Seite zuletzt Mi, 02.12.2020 aktualisiert

Interaktiv

Neu! Im Testbetrieb: Läuferchat z.Z. nur mit Firefox

Login/Registrieren

:

:


Daten merken
Für einige Funktionen dieser Website benötigst Du einen Benutzernamen. Hier
Passwort vergessen? Hier klicken.
Letzter Benutzerkommentar: perfekte Perspektive
Danke für die vielen Fotos von dieser per... von Läufersymbolmzielinskim , 05.10.2015 07:04

Weiterführendes

PDF-Dokumente

Informationen

Firmen & Vereine

Veranstaltungen

haspa Marathon Ha...

externe Links

Hinweis: Der Betreiber von Laufen-in-hamburg.de ist nicht verantwortlich für Inhalte, die auf externen Websites angeboten werden!

(Werbung)
(Werbung - selbst Werbung schalten?)

12.10.2007 Nachlese Hamburg Marathon 2007: Der Landesrekord war keiner - Liechtensteiner Pfuscherin suchte in Foren nach "Chipträger"

Als registrierter Benutzer (-> registrieren?) kannst Du Dir eine Benachrichtigungs- EMail zusenden lassen, wenn dieser Artikel geändert wird oder ein neuer Artikel in dieser Kategorie (Nachrichten auf Laufen-in-Hamburg.de) erscheint und diesem Artikel einen Kommentar hinzufügen.

Am 6. Mai zitierten wir die Zeitung "Liechtensteiner Vaterland", die meldete, dass Kerstin Metzler-Mennenga beim Conergy Marathon 2007 einen neuen Liechtensteiner Landesrekord gelaufen sei. Nun stellte sich heraus, dass Betrug im Spiel war. Ebenso wie bei ihrem erneuten Landesrekord, den sie vor zwei Wochen in Berlin gelaufen sein will, hatte sie auch in Hamburg einen Mann mit ihrem Chip laufen lassen. Mehr über einen "Krimi" mit Geld, Internet- Kontakten und einer tränenreichen Pressekonferenz berichtet das Liechtensteiner Volksblatt: www.volksblatt.li/Default.aspx?newsid=9404&src=vb®ion=in

Nachtrag: Nach einer Recherche der Zeitung "Liechtensteiner Vaterland" hat die Läuferin unter dem Pseudonym "Stefanie Mertens" nach Läufern gesucht, die letztendlich ihren ChampionChip über die Ziellinie bringen sollten. Dies tat sie in diversen Internet- Foren bereits für den Hamburg- Marathon, so z.B. im LG HNF Forum und peinlicherweise auch hier, siehe Benutzerkommentare unter www.laufen-in-hamburg.de/29477 .

Nachtrag 2: Bei dem Läufer, der in Hamburg wohl in gutem Glauben an die angebliche "Studie" Mennengas ihren Chip trug, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Hamburger Meisterschaftsteilnehmer aus Harburg. Wie auch vor dem Vorfall in Berlin unterscheiden sich beider Chip- Zwischenzeiten zeiten bei allen Messstellen - nachzulesen in den Online- Urkunden - gar nicht oder um maximal eine Sekunde - sie hätten also die ganze Zeit praktisch im Gleichschritt gelaufen sein müssen - theoretisch denkbar, aber unwahrscheinlich.

Galerie

(keine Bilder vorhanden)

(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel:

Alle Kommentare in Baumdarstellung ("thread view") ansehen?
Wenn Du diesen Artikel kommentieren willst, mußt Du Dich zuerst einloggen - siehe rechts. Wenn Du noch keinen Benutzeraccount hast, kannst Du Dich hier registrieren.